icon-bg
icon-bg
icon-bg

Revision und Inventarisierung von Computern in Active Directory

Total Network Inventory macht es einfach, den Überblick über Computer in Büros und Organisationen aller Gesellschaftsformen zu behalten. Es kann in Unternehmensnetzwerken aller Größen eingesetzt werden, einschließlich solcher, die auf Active Directory aufbauen.

Für wen ist diese Lösung?

Wenn Ihr Unternehmen etwa über ein Dutzend Computer verfügt, können Sie sie zu jedem einzelnen davon gehen und alle erforderlichen Informationen erfassen, indem Sie diese manuell aufschreiben. Je mehr Computergeräte jedoch angeschafft werden, desto länger dauert es, eine Bestandsaufnahme des Netzwerks vorzunehmen. Wenn die Gesamtzahl solcher Geräte eine bestimmte Grenze überschreitet, wird es sehr schwierig, Inventuraufgaben durchzuführen.

Welche Aufgaben löst diese Software?

Mit Total Network Inventory erhalten Sie detaillierte Informationen über alle Computer und anderen Geräte, die mit Ihrem Netzwerk verbunden sind. Das Programm scannt Ihr Netzwerk schnell und einfach und sammelt alle verfügbaren Informationen. Darüber hinaus können Sie auf Grundlage der gesammelten Daten eine Vielzahl von Berichten erstellen, die mit nur wenigen Klicks in gängige Formate exportiert werden können. Zusätzliche Tools wie der Netzwerkplan und das erweiterte Lizenzierungsmodul erweitern die Möglichkeiten der Netzwerkinventarisierung erheblich und vereinfachen diese Aufgabe sehr.

Scannen von Computern, die mit AD verbunden sind

Um mit dem Scannen des Netzwerks zu beginnen, müssen Sie eine OU (Organisationseinheit) Ihrer  Active Directory -Domain angeben und dann auf die Schaltfläche Start klicken. Nach kurzer Zeit erhalten Sie eine Liste aller Computer, welche die angegebenen Kriterien erfüllen. Die Dauer des Scans hängt von der Anzahl der mit dem Netzwerk verbundenen Geräte ab, beträgt aber normalerweise nicht mehr als ein paar Minuten.

Mit Total Network Inventory können Sie Informationen über Hardware und Software aller Ihrer Computer ermitteln:

  • Details über Netzwerkkarten: Modell, MAC-Adresse, IP-Adresse, Gateway und Hostname;
  • Liste der angeschlossenen Peripheriegeräte wie Tastaturen, Mäuse, Drucker (einschließlich Netzwerkdrucker) und angeschlossene USB-Geräte.

Außer den Informationen über die Hardware-Ausstattung werden auch die Daten über installierte Software gesammelt. Aus den bereitgestellten Berichten können Sie ersehen, welches Betriebssystem installiert ist sowie dessen Version, Installationsdatum, installierte Systemupdates, Lizenz- und Schlüsselinformationen. Außerdem können Sie die Liste der installierten Programme sowie deren Version und Installationsdatum sehen. Mit Total Network Inventory können Sie ein Sicherheitsaudit durchführen: Es sammelt Informationen über verfügbare Antivirenprogramme, Firewalls und Antispyware. Es hält die Aktualisierung der Antiviren-Datenbanken unter Kontrolle.

Darüber hinaus können Sie auch Informationen über die Startprogramme der einzelnen Computer erfassen, auf denen Windows ausgeführt wird, und welche Ressourcen für die öffentliche Nutzung freigegeben sind (Drucker, Festplattenpartitionen etc.) sowie welche Prozesse ausgeführt werden und welche Konten erstellt wurden.

Die oben aufgeführte Liste ist bei weitem nicht vollständig. Total Network Inventory kann noch viele andere interessanten Informationen über alle Geräte liefern, die mit dem lokalen Netzwerk verbunden sind.

Weitere Einzelheiten zum Scannen von Active Directory

Um einen Scan durchzuführen, müssen Sie zunächst die Synchronisierung von  TNI mit AD konfigurieren. Dazu wechseln Sie zu 'Einstellungen', 'Allgemein' und geben dort den Domänencontroller an. Hier können Sie auch andere Revisionseinstellungen konfigurieren, z. B. was synchronisiert werden soll (Computer oder Benutzer) und welche Aktionen auf Computern ausgeführt werden sollen, die zwar im Netzwerk erkannt aber nicht in AD gefunden wurden.

Bevor der  Scanvorgang gestartet wird, muss eine Liste mit Scanaufgaben erstellt werden. Geben Sie einen oder mehrere zu scannende Knoten an. Für Active Directory kann dies die IP-Adresse oder der Name des Domänencontrollers sein, der mit dem Präfix ''AD:'' beginnen muss. Zum Beispiel, "AD:10.0.0.1" oder "AD:servername". Neben anderen Daten enthält der Bericht Informationen aus den Spalten 'Standort' und 'Beschreibung' wenn der Domain-Administrator diese Details eingegeben hat.

Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist, werden manche Geräte im Programm möglicherweise als Stubs angezeigt. Diese werden für Computer erstellt, die in Active Directory zwar gefunden aber nicht gescannt wurden. Für solche Computer werden nur elementare Informationen angezeigt: Beschreibung, Standort und Version des Betriebssystems. Solche Stubs können später erneut gescannt werden, um vollständige Informationen zu erhalten.

Dank der oben aufgeführten Funktionen vereinfacht  Total Network Inventory die Verwaltung und Überwachung von Computern in Active Directory erheblich.

 

21 September 2022

TNI 5.6: Hardware end-of-life charts

Two new summary charts help you quickly assess your legacy processor fleet, your PC's RAM, and identify devices in need of an upgrade.

10 Juni 2022

TNI 5.5: calculation of the software licenses cost and expenses planning

The new License Cost Calculator will allow you to calculate and display a summary of the licenses cost for software installed on the network for certain periods in a few clicks.